Ostersamstag

Bild von Ulrike Bohr auf Pixabay

Biblischer Bezug: 

 Mögliche Themen:

  • Die Leere aushalten. Schweigen ist Gold. 
  • Das Nichts ist das Gegenteil dessen, was sonst ist. Wie ist das so, das Gegenteil…? 
  • Dem Verlust nachtrauern und benennen, was fehlt. 
  • Annehmen, akzeptieren, was ist. 

Kopf:  

 Hand:    

  • Wo und wann fühlen wir uns selbst leer und nicht gefüllt? Was sind die Chancen der Leere, welche jede Krise generiert?   
  • Einen Spaziergang machen, den Moment der Stille geniessen, sich etwas Gutes tun, wie z.B. ein Bad nehmen, sich auf sich besinnen. 
  • Die Stille in einem sakralen Raum zu hören versuchen 
  • Ein OsterfladenOsterkranz oder Ostertauben backen.   
  • Trotz allem lässt sich in der Leere schon die Fülle, in der Trauer schon die Auferstehung erahnen. Die selbst gemachte Osterkerze in der Dunkelheit des Abends anzünden oder ein Osterfeuer machen, die am Karfreitag gesammelten toten Äste und Dornen können verbrannt werden. 

Herz:
Musik:

Kochen: 

Mehr lesen: 

  • Poesie zur Leere 
  • Die Graphic Novel “Wie ein leeres Blatt” von  Boulet schliesst mit der Aufforderung, auf einem leeren Blatt, seine Persönlichkeit neu zu schreiben.  
  • Artikel „Trost“ auf Glaubenssache online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.