Ostersonntag

Bild von Kevan Craft auf Pixabay

Ostern - ein Fest in der Fülle. Ein Fest, welches ermutigt und aufstellt. Ostern ist achtsames neu Wahrnehmen von Leben. Die Ostergeschichte in der Bibel ist sozusagen Gegenprogramm zu einer Welt voller Dunkelheit und Tod. Sie erzählt davon, dass das Leben trotz gegenteiliger Erfahrung stärker ist als all das, was tötet. Sie ist eine Hoffnungsgeschichte für Menschen in Bedrängnis. Diese Auferweckungserfahrung kann uns in unserem Alltag immer und immer wieder stärken. Vielleicht gerade durch das Leben in der Krise wird sie auch zur Hoffnungsgeschichte für uns Menschen in Europa. 

Biblischer Bezug:  

Mögliche Themen: 

  • Freude, Fülle, Dankbarkeit; 
  • Das Leben ist stärker als der Tod 
  • Aus der Dunkelheit ins Licht 
  • Hoffnungszeichen wahrnehmen  

Kopf: 

  • Auferstehungen im eigenen Leben suchen und davon erzählen.   
  • Lebenspanorama betrachten; wo habe ich die Erfahrung schon gemacht, dass im Leben mehr als alles möglich ist? 
  • Passionsgeschichten erzählen von Moni Egger; für die, sich mit den Hintergründen der damaligen Zeit beschäftigen möchten. (Login sollte bekannt sein oder kann bei der Fachstelle Religionspädagogik Bern angefordert werden.)

Hand: 

  • Alles was zeigtWir freuen uns des Lebens!  
  • Kerzenlicht, die selber gestaltete Osterkerze entzünden, Musik, feines Essen (die selber gebackenen Ostertäubchen, den Osterkranz, die gefärbten Eier, Hasenschokolade, den Osterfladen geniessen). Alles das erinnert uns daran, dass uns das Leben geschenkt ist, und dass wir für das Glück geschaffen sind.  
  • Wir suchen das Osternest in der Wohnung/ im Garten 
  • Leben teilen:  Wir tauschen aus, was uns Hoffnung gibt und zeigen einander Dinge, welche unser Herz erfreuen. Das kann etwas sein, was wir gerade ganz neu entdecken oder was uns in den letzten Wochen wichtig geworden ist. 
  • Ein Tagebuch der Freude und Dankbarkeit anlegen: Vor jedem Schlafengehen die erlebten Freuden, Hoffnungen, Begegnungen als Worte der Dankbarkeit aufschreiben. 
  • Hoffnungshamstern – suchen sie für sich selber Hoffnungsbilder. Handy zücken und “hamstern”. 

Herz:
Musik: 

Kochen: 

  • Da gibt es viele Vorschläge im Netz.  
  • Aber nicht vergessen, Ostereier “tütschen 

Mehr Lesen: 

2 Antworten auf „Ostersonntag“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.